Hinterradfederung

Die TRIUMPH Teleskop-Hinterradfederung beruht in ihrer Wirkungsweise auf einem mechanischen Prinzip. Ihre Federcharakteristik ist auf die Teleskop Vorderradgabel abgestimmt und beeinflußt dadurch in hohen Maße die guten Fahreigenschaften der Maschine, insbesondere die Straßenanlage.

 

Schema_08-1.jpg

- Teleskop-Hinterradfederung, Modell BDG und Boss -
 
Bei nachträglichen Einbau eines Seitenwagens müssen zwei stärkere progressive Druckfedern in die Hinterradfederung eingebaut werden; es können dafür nur die von TRIUMPH gelieferden Federn verwendet werden, die in Ihrer Stärke genau abgestimmt sind. Bei Maschinen geliefert mit Seitenwagenübersetzung, werden im Werk bereits die stärkeren Federn eingebaut.
Nach 20.000 km, spätestens aber nach 1 Jahr, soll die Federung zur Reinigung ausgebaut werden. Die Reinigung erfolgt mit Petroleum und Pinsel; nachdem werden alle Innenteile, insbesondere die Druckfedern, mit Hochdruckschmierfett eingefettet.